Sie haben 0 Produkte in Ihrem Warenkorb.

Hormonelle Verhütung

hormonelle verhuetungHormonell Verhüten - sicher, aber ...

Im Jahr 2011 feierte die Pille Ihren 50. Geburtstag. Sie ist besonders bei jungen Frauen sehr beliebt und häufig das Verhütungsmittel in der ersten festen Partnerschaft. Die hormonellen Verhütungsmethoden zählen zu den sichersten Methoden, da sie entweder den Eisprung an sich oder die Einnistung der Eizelle in die Gebärmutter unterdrückt. Genau das ist allerdings auch der große Nachteil, denn auf diese Weise nehmen Sie der Frau die Möglichkeit ganz natürlich mit sich im Einklang zu leben. Dem Zyklus wird sein Herz genommen und die körperlichen Abläufe finden nicht mehr im individuellen Rhythmus der Frau statt, sondern nach einem vorgegebenen Takt aus der Pillenpackung. Der Frau wird ein Scheinzyklus suggeriert, der 28 Tage lang ist und danach setzt eine Blutung ein, die aus medizinischer Sicht keineswegs notwendig ist und als Entzugsblutung bezeichnet wird, mit der normalen Menstruation hat sie nichts zu tun.

 
Welche Formen der hormonellen Verhütung gibt es:

  •     Pille
  •     Hormonspirale
  •     Verhütungsstäbchen
  •     Dreimonatsspritze
  •     Verhütungsring
  •     Verhütungspflaster


Freiheit zu einem hohen Preis

Nebenwirkungen hormoneHormonelle Verhütungsmethoden ermöglichen die Freiheit sich nicht mit sich selbst, dem eigenen persönlichen Rhythmus und dem Thema Fruchtbarkeit auseinandersetzen zu müssen.
Dafür lastet die Verhütungsfrage und die Verantwortung nur auf den Schultern der Frau. Sie muss dafür bereit sein ggf. Nebenwirkungen oder zukünftige Beeinträchtigungen ihrer Gesundheit in Kauf zu nehmen. Da die hormonellen Verhütungsmethoden hochwirksame Substanzen enthalten, können Sie unterschiedliche Körperfunktionen beeinflussen.

 
Mögliche Nebenwirkungen auf einem Blick

  •     Gewichtsveränderung
  •     sexuelle Lustlosigkeit - Verlust der Libido
  •     Stimmungsschwankungen und Depressionen
  •     Steigerung des Risikos für thromboembolische Komplikationen (Herzinfarkt, Lungenembolie, Schlaganfall, Blutgerinselbildung)
  •     Kopfschmerzen bis hin zur Migräne
  •     Erhöhung des Blutdrucks
  •     Zwischenblutungen
  •     Steigerung des Risikos für bestimmte Krebsarten
  •     vermehrter Haarwuchs
  •     Hautprobleme

 

verhuetung cyclotest 07


Sexuelle Lustlosigkeit als Nebenwirkung

Zwar ist der ungehinderte Geschlechtsverkehr allzeit und überall möglich, aber wissenschaftliche Studien berichten immer wieder davon, dass hormonelle Verhütungsmethoden das sexuelle Lustempfinden (die Libido) beeinträchtigen können und rund 30% der Pillen-Anwenderinnen sollen davon betroffen sein. Frauen, die an sexueller Lustlosigkeit leiden, sollten daher die hormonelle Verhütung wenigstens für eine Weile absetzen, um zu testen ob sich das Lustempfinden ohne den Einfluss von Hormonen wieder auf natürliche Weise reguliert.

Sie sollten die Pille nicht einnehmen wenn...

  •     es eine Thromboseneigung in der Familie gibt
  •     bei thromboembolischen Erkrankungen (Venenthrombose, Schlaganfall, Herzinfarkt)
  •     Erkrankungen der Blutgefäße
  •     Bluthochdruck
  •     Durchblutungsstörungen
  •     akute oder chronische Lebererkrankungen vorliegen
  •     bei Störungen der Gallensekretion
  •     Lupus erythematodes (Autoimmunkrankheit)
  •     schwerer Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)
  •     erhöhte Triglyzeridwerte im Blut (z.B. Cholesterin)
  •     angeborene Blutgerinnungsstörung

 

Lesen Sie mehr über hormonelle Verhütung:

 

Cyclotest Beratung

Fragen oder Anregungen?

Rufen Sie uns an unter
0711 21 95 36 82

Mo. -Fr. 09:00 Uhr - 17:00 Uhr